Homepage

Bachelor Sozialwissenschaften

Ich habe im September 2003 an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf auf Bachelor Sozialwissenschaften, einem Integrationstudiengang aus den Fächern Kommunikations- und Medienwissenschaft, Politikwissenschaften und Soziologie erfolgreich nach 6 Semestern abgeschlossen.

Auf dieser Seite veröffentliche ich verschiedene Dokumente, die mit diesem Studium zusammenhängen.

HINWEIS: Die folgenden Dokumente dürfen nur zu wissenschaftlichen und privaten Zwecken genutzt werden. Eine gewerbliche Nutzung ohne Einverständnis der Autoren ist untersagt!

Materialien zum Studium

Medienevolution
Fach: Medienwissenschaft, Grundkurs: Grundbegriffe, Schwerpunkte und Modelle der Kommunikations- und Medienwissenschaften, Dozentin: Frau Dr. v. Roehl, WS 2000/01

Online-Reader zur Vorlesung
Fach: Medienwissenschaft, Vorlesung, Dozentin: Frau Prof. Dr. Böhme-Dürr, WS 2000/01
Ein besonderer Hinweis gilt den aufschlussreichen Kapiteln "Standort im Wissenschaftssystem" und "Disziplinen, Nachbarn, Verwandte".

Studium in der Übersicht

Studienplan (mit Kurs- und Modulbelegung)

Diploma Supplement

Abschlussarbeit

Publiek, media en politiek - Über das Verhältnis zwischen politischer Kultur und politischer Kommunikation in den Niederlanden [PDF-Datei: 367 KB] (ab Adobe Acrobat 5 bzw. PDF 1.4)
Die Arbeit liegt in der hier veröffentlichten Fassung nicht im Original vor, sondern in einer um bekannte (formale, nicht inhaltliche) Fehler bereinigten Version!

Kurzzusammenfassung: Die Bachelorarbeit befasst sich mit der Wechselbeziehung zwischen der politischen Kultur (politieke cultuur) und der politischen Kommunikation (politieke communicatie) in den Niederlanden. Nach einer Beschreibung der konkordanzdemokratischen Vergangenheit, des politischen Systems und des Mediensystem werden vier Phasen im Verhältnis beider Variablen unterschieden:
1. Konsens der Eliten
2. Polarisierung der Progressiven
3. Konsens der Vernünftigen
4. Polarisierung der Zyniker
Im Fazit kommt der Autor zu dem Schluss, dass die politische Kommunikation vor allem in Zeiten der Polarisierung unter dem Einfluss der politischen Kultur steht, wobei auch das Wahlsystem und das sich wandelnde Mediensystem die Wechselbeziehung beeinflussen.

Erstgutachter: Dr. Stefan Marschall (Wiss. Ass. am Lehrstuhl Politikwissenschaft II)
Zweitgutachter: Dr. Nils Bandelow (Lehrstuhlvertreter am Lehrstuhl Politikwissenschaft I)

Eingereicht im September 2003

Note: 1,3 (noch sehr gut)

Mein besonderer Dank geht an folgende Menschen:

und alle anderen, die ich noch vergessen habe.